Hauptnavigation überspringen
Unternavigation überspringen

Anmeldung zur Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht


                                                                                                                                                                                                         

               

ANMELDUNG

zur weiterführenden allgemeinbildenden

Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht

Gebundene Ganztagsschule

 

Standort Heinsberg

Parkstraße 21, Oberbruch

Tel.: 02452/15717100

E-Mail: Sekretariat@gesamtschule-heinsberg.de 

Fax: 02452/15717199

 

Standort Waldfeucht             

Haarener Str. 183, Haaren (Schulzentrum)

Tel.: 02452/15717200

E-Mail: Sekretariat-haaren@gesamtschule-heinsberg.de

Fax: 02452/15717299

 

Homepage: www.gesamtschule-heinsberg.de

 

 

In der Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht können zum Schuljahr 2019/2020 die Schülerinnen und Schüler aus dem 4. Schuljahr angemeldet werden. Die Aufnahme in die 5. Klasse setzt grundsätzlich ein Versetzungszeugnis der bisher besuchten Grundschule voraus.

 

Die Anmeldungen werden vom 8. Februar bis 15. Februar 2019 zu den nachfolgend genannten Zeiten in den Sekretariaten entgegen genommen:

 

Standort Heinsberg:

·         Freitag, 08.02.2019, 13.00  bis 17.00 Uhr

·         Samstag, 09.02.2019, 10.00  bis 14.00 Uhr

·         Montag, 11.02., Mittwoch, 13.02. und Donnerstag, 14.02. 2019, 08.00 bis 16.00 Uhr

·         Dienstag, 12.02.2019, 08.00 bis 18.00 Uhr

·         Freitag, 15.02.2019, 08.00 bis 12.00 Uhr

 

Standort Waldfeucht:

·         Freitag, 08.02.2019, 13.00 bis 17.00 Uhr

·         Samstag, 09.02.2019, 10.00 bis 14.00 Uhr

·         Montag, 11.02.  bis Donnerstag, 14.02.2019, 08.00 bis 10.30 Uhr

·         Donnerstag, 14.02.2019, zusätzlich 13.30 bis 18.00 Uhr

·         Freitag, 15.02.2019, 08.00 bis 10.30 Uhr

 

Bitte bringen Sie zur Anmeldung IHR KIND, das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde, das Halbjahreszeugnis der Klasse 4 mit Schulformempfehlung sowie den von der Grundschule ausgestellten Original-Anmeldeschein mit.

 

Bei der Anmeldung können Sie einen Standortwunsch äußern, der nach Möglichkeit berücksichtigt wird. Sie können die Anmeldetermine an beiden Standorten wahrnehmen, unabhängig vom Standortwunsch.

           

Die Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht ist eine Schule mit 2 Standorten. Der Teilstandort in Heinsberg-Oberbruch ist derzeit vier- bis fünfzügig. Der seit dem Schuljahr 2018/2019 bestehende Teilstandort in Waldfeucht-Haaren wird zweizügig geführt. Die Gliederung ist vertikal, d.h., an beiden Standorten werden zukünftig die Klassen 5 – 10 unterrichtet, in Waldfeucht-Haaren seit dem Schuljahr 2018/2019 sukzessive aufbauend. Die Oberstufe wird ausschließlich am Teilstandort Oberbruch geführt.

 

Die Gesamtschule ist eine "integrierte Schule"; sie steht allen Kindern nach der 4. Grundschulklasse unabhängig von ihrer Schulformempfehlung offen.

 

Alle Kinder starten in Klasse 5 ohne Zuordnung zu einem Bildungsgang oder Schulabschluss und schließen dort nach Klasse 10 die Sekundarstufe I ab.  Mit  einem  entsprechenden Abschluss können sie  dann in  die  dreijährige Sekundarstufe II  (= gymnasiale Oberstufe) der Gesamtschule wechseln.

 

Durch Wahlfächer und durch Unterricht auf verschiedenen Fachleistungsstufen in Grund- und Erweiterungskursen wird die Schullaufbahn eines jeden Kindes lange offen gehalten und ein individueller Entwicklungsgang ermöglicht. Bis zur Klasse 9 gibt es keine Versetzungen. Die Schülerinnen und Schüler gehen von Klasse 5 bis Klasse 8 jeweils in den nächsten Jahrgang über.

Die differenzierten Angebote im Fachunterricht, der Wahlpflichtunterricht, Förderkonzepte der Schule und der Ganztagsbereich bieten vielfältige Möglichkeiten des Förderns und Forderns.

 

Die Gesamtschule Heinsberg-Waldfeucht versteht sich als Potenzialentfalter der Schülerinnen und Schüler. So ist es auch zu erklären, dass in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Gesellschaftslehre und ab Jahrgang 9 auch Physik in Lernbüros ganz individueller Unterricht angeboten wird. Eine intensive Beratung durch die begleitenden Lehrkräfte (Tutoren) unterstützt das Ziel, sowohl die Kinder zu großer Selbstständigkeit zu erziehen als auch den höchstmöglichen Schulabschluss für das Kind zu erreichen. Die Fächer Religion, Hauswirtschaft, Technik, Kunst, Musik und Textilgestaltung werden in der sogenannten Kulturarena unterrichtet. Das bedeutet, dass die Kinder aus dem Pflichtbereich dieser Fächer Themen und Reihenfolgen der Fächer wählen können. Das gewählte Fach wird dann 6-stündig in einem Quartal unterrichtet, bis im folgenden Quartal ein weiteres gewähltes Fach belegt wird.

 

Mit ortsansässigen Unternehmen und Partnern (Volksbank, Frauenrath, Trotec und AQUS)  wurden Kooperationen geschlossen, um eine optimale Berufsvorbereitung zu gewährleisten und den Übergang ins Berufsleben zu vereinfachen.

 

Die Gesamtschule ist eine Ganztagsschule.

Im Tagesablauf gibt es eine Rhythmik, die den Schülerinnen und Schülern optimale Lernbedingungen verschafft. Jeder Schultag beginnt mit einem gemeinsamen Anfang (GA), in dem auf den jeweiligen Tag geschaut wird bzw. Soziales Lernen im Vordergrund steht. Freitags trifft  sich die gesamte Schulgemeinde in der Aula, um auf die Woche und die individuellen Erfolge der Kinder zu blicken. Wertschätzung spielt im pädagogischen Konzept der Schule eine große Rolle. An drei Tagen in der Woche wird eine Beratung angeboten, in welcher ganz individuell mit der Schülerin bzw. dem Schüler anhand des persönlichen Lerntagebuchs („Navigator“) die eigenen Ziele und Herausforderungen besprochen werden.

Alle über den normalen Unterricht hinausgehenden Angebote, z.B. Arbeitsgemeinschaften und Aktivitäten der Mittagszeit, tragen dazu bei, das Netz der sozialen Beziehungen zwischen den Schüler/innen und den Lehrkräften enger zu knüpfen.

 

Der Wahlpflichtbereich

Ab dem Jahrgang 6 wird im Wahlpflichtunterricht für jeden wählbar sein, ob sie/er eine neue Fremdsprache (Spanisch) lernen möchte oder seine Kenntnisse in den Lernbereichen Darstellen und Gestalten, Naturwissenschaften oder Arbeitslehre erweitert.

 

Die Fachleistungsdifferenzierung

Ab der Klasse 7 werden ab dem zweiten Halbjahr in den Fächern Mathematik und Englisch Fachleistungskurse mit zwei unterschiedlichen Anforderungsebenen gebildet – Erweiterungs- und Grundkurse.

Eine weitere Differenzierung erfolgt in den Fächern Deutsch (ab Klasse 8) und Physik (ab Klasse 9). In allen differenzierten Fächern ist ein Wechsel zwischen den Anforderungsniveaus bei entsprechender Leistungsentwicklung möglich. Über den Wechsel entscheidet die Zeugniskonferenz.

 

Ergänzungsstunden

Ab Jahrgang 8 werden als zweite neu einsetzende Fremdsprachen Französisch und Niederländisch angeboten. Darüber hinaus bietet die Schule die sogenannten „Lebenswelten“ an. Hier können die Schülerinnen und Schüler Neigungsschwerpunkte mit einem lebenspraktischen Bezug wählen (Schulsanitätsdienst, Streitschlichter, Schülerfirma u.v.m.).

 

Die Abschlüsse an der Gesamtschule

Die Entscheidung über den Schulabschluss ist abhängig von den Leistungen in allen Fächern. Besondere Bedeutung erhalten jedoch die Teilnahmen an Kursen mit Fachleistungsdifferenzierung. Festgelegt wird der Abschluss in der Sekundarstufe I erst am Ende der Jahrgangsstufe 10, sofern nicht die Schule nach Klasse 9 mit Hauptschulabschluss verlassen wird:

 

  • nach Klasse 9:            Hauptschulabschluss
  • nach Klasse 10:          Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife =

                                   Realschulabschluss)

Mittlerer Schulabschluss mit Qualifikation (Berechtigung zum

                                   Besuch der gymnasialen Oberstufe)

 

Die Abschlüsse in der Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe) sind an den Gesamtschulen und Gymnasien gleich:

 

§  nach Qualifikationsphase 1 (Klasse 12):       Fachhochschulreife (schulischer Teil)

§  nach Qualifikationsphase 2 (Klasse 13):       Abitur